15.02.2015   

Gebogene Profile schaffen Stabilität im Führerhaus. Die Georg Fritzmeier GmbH & Co. KG aus Großhelfendorf fertigt komplette Fahrerkabinen, Systemteile und Komponenten für den Nutzfahrzeug- und Landmaschinenbau.  

Fritzmeier fertigt komplette Fahrerkabinen, Systemteile und Komponenten für den Nutzfahrzeug- und Landmaschinenbau. Bei den Kabinenstrukturen ist exakte Formgebung erforderlich, damit sie später reibungslos in das Gesamtprodukt integriert werden können und zugleich Stabilität in der Fahrerkabine sicherstellen. Sowohl A-Pfosten, B-Säule oder auch verstärkte Dachstrukturen, wie sie bei einer Radladerkabine wichtig sind, erzielen erst durch das richtig gebogene Profil die nötige Verwindungssteifigkeit. Hier setzt Fritzmeier seit Jahren auf die Maschinen-Lösungen der Schweizer PBT Profilbiegetechnik AG und deren Vertriebspartner Indumasch in Siegen. Letzterer lieferte gleich mehrere Profilbiegemaschinen, die den Ansprüchen bei Fritzmeier Rechnung tragen. Die jüngst gelieferte „PBT 35“ hat anstelle von Hydraulikmotoren leistungsstarke Servomotoren, die alle drei Rollen der Maschine antreiben. Hierbei handelt es sich um eine zukunftsfähige Technik, die sich nicht nur durch enorm hohe Energieeinsparungen, sondern auch durch eine hohe Reduzierung des Geräuschpegels auszeichnet. Darüber hinaus liefern die Servomotoren volles Drehmoment auch bei niedrigen Biegegeschwindigkeiten, welche besonders bei komplexen Geometrien von kleinen auf große Radien zu finden sind. Ein weiterer Vorteil dieser Alternative ist der geringe Wartungsbedarf, der unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass weniger Hydrauliköl im Umlauf ist. In Folge dessen wird eine geringere Menge Öl verbraucht und auch die Entsorgungsmenge fällt niedriger aus. Abgesehen davon überzeugt die Maschine durch einen stufenlos verstellbaren Frontwalzenabstand von minimal 360 mm, bei andern Modellen sogar nur 220 mm. Die hohen Antriebswalzen der Maschine ermöglichen es, auch Profile bis 300 mm Höhe standardmäßig zu biegen. Auf der X-Achse hat die PBT 35 eine Leistung von 35 t. Zugleich stellt sie eine Präzision von 0,01 mm sicher. Den Biegeaufgaben sind somit wenige Grenzen gesetzt. Darüber hinaus ist sie modular aufgebaut und kann erweitert werden. Das Biegen in entgegengesetzter Richtung gewährleistet zudem eine reduzierte Unfallgefahr.

http://www.blechrohreprofile.de/art/29889/

Einfach anzuwenden, hochproduktiv

Abgerundet wird die Handhabung der Profilbiegemaschine durch die integrierte „PC 300“-Steuerung, die ebenfalls seitens Indumasch geliefert wurde. Sie Zeichnet sich durch Einfachheit aus und konnte aufgrund eines Windows-Betriebssystems unkompliziert in das Fritzmeier-Firmennetzwerk eingebunden werden. Ein robuster Industrie-PC ist mitsamt Infrarot-Touch-Bildschirm in einem mobilen Bedienpult verstaut und erhält so die nötige Flexibilität im Betrieb aufrecht. Dank der Steuerung sind die Mitarbeiter in der Lage, auf eine Datenbank mit zahlreichen vorabgespeicherten Programmen zuzugreifen. Die Software arbeitet intelligent und berechnet die anstehenden Biegeprozesse. Im Zuge dessen werden sogar mögliche Abweichungen berücksichtigt. Gibt ein Mitarbeiter den effektiv gebogenen Radius an, wird automatisch ein Korrekturwert berechnet und die Ausführung entsprechend angepasst. Die PBT 35 mitsamt ihrer Steuerung ermöglicht damit optimale Fertigungsabläufe mit niedriger Fehlerquote.

 

19.11.2014

Profilbiegen mit modernem Servoantrieb sorgt für bis zu 70 % Energieeinsparung

Weltneuheit der PBT Profilbiegetechnik AG präsentiert an der EUROBLECH in Hannover vom 21. - 25.10.2014 

Eine absolute Weltneuheit im Bereich der Antriebstechnik von Profilbiegemaschinen präsentierte kürzlich die Schweizer PBT Profilbiegetechnik AG. Diese Neuerung garantiert nicht nur immense Energieeinsparungen sondern auch einen technischen und wirtschaftlichen Vorteil.

Während Hydraulikantriebe in diesem Segment bisher gang und gäbe waren, setzt die PBT Profilbiegetechnik AG als Entwickler und Hersteller nun auf einen Servoantrieb und stellt somit eine Energieeffizienz von bis zu 70 % bei gleichzeitig höhererLeistung und stark reduzierten Geräuschemissionen sicher. Aufgrund der Neuerung werden künftig hochwertige Maschinen für individuelle und zugleich energie- bzw. ressourcenschonende Profilbiegeprozesse zur Verfügung gestellt. Beat Strupler von der PBT Profilbiegetechnik AG in der Schweiz und Peter Sting, Geschäftsführer bei INDUMASCH und exklusiver Vertriebspartner für Deutschland wissen um die Vorzüge: „Insbesondere bei Biegeprozessen mit mehreren aufeinanderfolgenden Radien prädestinieren sich die Maschinen mit Servoantrieb gegenüber der rein hydraulischen Variante. Sie arbeiten schlichtweg präziser, schneller und energieeffizienter“. Der Hintergrund für die Entwicklung ist ebenso verständlich wie richtungsweisend: „Unsere Kunden hinterfragen immer häufiger die Effizienz sowie den Wartungsaufwand der Anlagen. Unser Servoantrieb stellen dabei ein wichtiges Kriterium dar, denn auf diese Weise werden seltener Serviceleistungen fällig und der Kunde kann über lange Zeiträume völlig störungsfrei arbeiten.“ Neben der innovativen Antriebstechnik überzeugen auch die vielfältigen Biegeleistungen der Maschinentypen, die sowohl den spezifischen Anforderungen von Großunternehmen mit Serienproduktionen, als auch mittelständischen Unternehmen mit kleinen Biegeaufgaben bis hin zu reinen Zulieferbetrieben gerecht werden.

http://www.blechrohreprofile.de/art/29918/

 

18.10.2014

F.W. Brökelmann Aluminiumwerk hat den Schwung raus

Bauteile für Daimler Benz werden mit Hilfe von INDUMASCH in Form gebracht

Die familiengeführte F.W. Brökelmann Aluminiumwerk GmbH & Co. KG steht seit mehr als 100 Jahren für Know-how im Bereich der Aluminiumverarbeitung. Mit 22.500 Tonnen gepresstem Aluminium pro Jahr sowie Kompetenzen in den Bereichen Engineering, Produktentwicklung sowie Werkstoffoptimierung reichen die Leistungen des Unternehmens mit Sitz im nordrhein-westfälischen Ense-Höingen weit über die eines herkömmlichen Presswerkes hinaus. Am Hauptstandort sind rund 280 Mitarbeiter beschäftigt, die Spitzenprodukte für die Bereiche Industrie, Bau und Automotive fertigen. Dabei ist es erklärtes Ziel, den Werkstoff Aluminium optimal an die Anforderungen des Marktes anzupassen. Vor allem die Automobilindustrie stellt einen wichtigen Kundenkreis für Brökelmann dar. „Themen wie Ressourceneffizienz und Klimaschutz sind die Zukunft der Automobilindustrie“, erklärt Geschäftsführer Dipl.-Kfm. F.W.R. Brökelmann und ergänzt: „Wir tragen mit den bei uns produzierten Bauteilen zu einer nachhaltigen Entwicklung bei“. Denn dass Fahrzeuge im Sinne der Umwelt und Effizienz immer leichter gebaut werden, wird nicht zuletzt anhand der Aluminiumteile ermöglicht, die hier Verwendung finden. So produziert das Unternehmen unter anderem Aluminium­hohlkammerprofile für die neue Mercedes C-Klasse. Diese werden im Motorraum eingesetzt und dienen als Befestigungselement für weitere Technikteile. Um die Hohlkammerprofile bestmöglich vorzubereiten, suchte Brökelmann nach einer passenden Biegemaschine, durch deren Einsatz sie den hohen Anforderungen des Endkunden gerecht werden.

Präzision der Biegemaschine erfüllt Ansprüche des Endkunden

Bei ihrer Marktsichtung stießen die Fachleute von Brökelmann auf die in Siegen ansässige INDUMASCH GmbH. „Im Zuge der Fertigung muss das Profil speziell in Form gebracht werden, damit es letztendlich die richtige Passform für den Motorraum der C-Klasse aufweist“, so die Brökelmann-Fachleute und führten aus, dass INDUMASCH die für diese Aufgabe exakt passende Profilbiegemaschine liefern konnte. In der Produktion kommt daher nun eine PBT 25 Drei-Rollen-Profilbiegemaschine der Schweizer PBT Profilbiegetechnik AG zum Einsatz, die seitens INDUMASCH geliefert und installiert wurde. Dank ihres modularen Aufbaus lässt sie sich individuell auf den jeweiligen Fertigungsprozess einstellen. Da die Hohlkammerprofile für jedes Automodell stets identisch gebogen werden müssen, ist der Faktor Präzision unabdingbar. „Bei der Biegemaschine handelt es sich um ein Präzisionsmaschine, die für unsere Produktion einen echten Mehrwert bietet“, so die Fachleute von Brökelmann. Die drei Rollen werden durch starke, saubere und leise Elektromotoren angetrieben. Zudem bietet die PBT 25 im Sinne der Anwender besonders ergonomische Arbeitsbedingungen. Um den Anforderungen von F.W. Brökelmann gerecht zu werden, wurde die Standardausführung der Maschine zusätzlich mit einer Dornbiegevorrichtung versehen. Auch sehr kleinere Biegeradien sind so problemlos umsetzbar. Nach dem Biegeprozess werden die Profile in einer Presse gestanzt, beschnitten und anschließend entgratet. Schlussendlich erfolgt seitens Daimler die finale Bearbeitung der Bauteile mit Hilfe einer Hydroforming-Presse.

Intelligente Steuerung vereinfacht Handhabung

Zusätzlich zur 3-Rollen-Profilbiegemaschine steht die leistungsstarke PC 300 Steuerung zur Verfügung, welche intuitiv und einfach zu bedienen ist. Diese verwendet ein Windows Betriebssystem und kann somit problemlos in das bestehende Firmennetzwerk eingebunden werden. Hinzu kommt, dass eine Siemens SPS im Hintergrund die Möglichkeit für Erweiterungen eröffnet und auf diese Weise jederzeit individuell an bestehende Anforderungen angepasst werden kann wie z.B. eine automatische Minimalmengen-Schmierung für eine schonende Materialbehandlung der Profile oder die zusätzliche Absicherung der Anlage durch SICK – Bereichsscanner der neusten Bauart. Untergebracht ist der robuste Industrie PC mitsamt 15 Zoll Bildschirm in Infrarot-Touch-Technologie sowie den wichtigsten Bedientasten in einem fahrbaren Bedienpult. Dadurch wird auch hier die nötige Flexibilität in der Handhabung gewährleistet.

Fortführung der Zusammenarbeit bereits beschlossen

Dem Anspruch des Unternehmens F.W. Brökelmann, nämlich stets höchste Qualität zu bieten, wird dank der Biegemaschine sowie der anwenderorientierten Steuerung Rechnung getragen. Da das gemeinsame Projekt reibungslos umgesetzt werden konnte, steht auch einer zukünftigen Zusammenarbeit nicht im Wege. „Wir waren mit dem Projektablauf sehr zufrieden haben bereits 2 Folgeaufträge an INDUMASCH vergeben“, erklärten die Fachleute von F.W.R. Brökelmann.

 

13.08.2014

Allround-Talent für die Blechbearbeitung

INDUMASCH GmbH bietet Kombi-Maschine zum Ausklinken, Stanzen, Pressen und Abkanten mit Sonderfunktionen

Um eine zugleich präzise und umfassende Fertigung zu gewährleisten, bietet die INDUMASCH GmbH mit der winkelverstellbaren Ausklinkmaschine DAV 206 ein echtes Multitalent im Bereich der Blechbearbeitung für die Einzelteil- und Kleinserienfertigung. Die besonders anwenderfreundliche Anlage mit Kombi-Funktion besteht aus zwei unterschiedlichen Maschinenstationen, anhand derer die Blechteile zunächst ausgeklinkt und anschließend gestanzt, gepresst, abgekantet oder mit einer Sonderfunktion bearbeitet werden können.

Im ersten Schritt ermöglicht die DAV 206 das stufenlos winkelverstellbare Ausklinken im Bereich zwischen 30° und 140° Grad. Sie verfügt über eine automatische Schnittspaltverstellung sowie Maßbänder mit insgesamt fünf Ablesefunktionen. Weitere Vorteile sind der Innenanschlag für das Ablängen von Blechstreifen sowie die Fähigkeit, saubere Schnitte durchzuführen, die ansatzlos auch über die Messerlänge hinaus möglich sind. Bei Normalstahl beträgt die Schnittleistung max. 6 mm, Edelstahl kann bis zu einer Stärke von max. 4 mm bearbeitet werden. Zusätzliche Funktionen, wie das Stanzen, Pressen, Abkanten oder auch die Sonderfunktionen stellt INDUMASCH in einem zweiten Arbeitsschritt sicher. Zu diesem Zweck befindet sich an der Rückseite der Ausklinkmaschine eine weitere Station, welche neben einer digitalen Hub-Verstellung ein Schnellwechsel-Werkzeugsystem (von Trumpf oder INDUMASCH) zum Stanzen zur Verfügung stellt. Darüber hinaus ist hier ein übersichtlicher 1 m x 1,62 m großer Arbeitstisch integriert, der hinsichtlich der Auslegung als Mini-Maschinen-Center sein Übriges leistet. INDUMASCH stattet seine 2-in-1 Ausklinkmaschinen, die 20 t Druckleistung aufbringen und über einen Stanzdurchmesser von max. 90 mm verfügen, sowohl mit Standard-, als auch mit Sonderwerkzeugen aus. Die Ausladung beträgt nahezu 250 mm für zu stanzende Bleche und die Einbauhöhe mit ca. 180 mm lässt Raum für weitere Optionen. Dank ihrer kompakten Bauart und der vielfältigen Funktionsweise ist die Auskinkmaschine DAV 206 auch ideal als Beistellmaschine in größeren Produktionen bzw. Blechbearbeitungszentren geeignet und erlaubt das schnelle und unkomplizierte Herstellen von Prototypen oder Kleinserien - auch ohne den gesamten digitalen Maschinenpark zu beanspruchen.

 

03.12.2013

Technische Kompetenz und intensive Beratung

INDUMASCH GmbH belieferte Automobilzulieferer Lederer mit individualisierter 3D-Profilbiegemaschine

Wiederholt konnte die INDUMASCH GmbH ihre technische und beratende Kompetenz mit einer individuell angepassten 3-D-Profilbiegemaschine unter Beweis stellen. Eingesetzt bei der LS Lederer Systemtechnik GmbH werden damit aktuell 400 Spannbügel pro Woche für einen schwäbischen Sportwagenhersteller gefertigt. Drei durch Elektromotoren angetriebene Rollen beim eingesetzten Maschinentyp ARKUS12 sorgen dabei für den Vorschub (Y-Achse). Der kundenseitig geforderte Radius des Spannbügels wird durch die Zustellung der servohydraulisch geregelten x-Achse definiert. Auf einer weiteren Achse (Z-Achse) ist ein drehbarer Biegekopf, der eigens von INDUMASCH für dieses Projekt entwickelt wurde, montiert. Dieser umschließt das Profil und führt es in die 3. Dimension, wie sie für das Endprodukt und für die Weiterverarbeitung gefordert ist. Die LS-Lederer Systemtechnik beliefert unter anderem Automobilzulieferer mit komplexen Produktionsanforderungen. Insbesondere, wenn es um das dreidimensionale Biegen von Profilen für die Automobilindustrie in verhältnismäßig geringer Stückzahl geht, greifen Kunden seit vielen Jahren auf die Fachkompetenz von LS-Lederer zurück. Die anspruchsvollen Fertigungsanforderungen verlangten nach einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Maschinenlieferant und Automobilzulieferer. So setzten sich Roland Lederer und das INDUMASCH–Team um Geschäftsführer Peter Sting sehr intensiv mit der prozessgerechten Ausstattung und Einstellung der ARKUS12 auseinander. Dass neben der Qualität der Maschinen ganz besonders die intensive Beratungsleistung und Kundennähe zu den Stärken des Siegener Unternehmens gehören, unterstreicht Roland Lederer: „Wir arbeiten mit INDUMASCH bereits seit über zehn Jahren erfolgreich zusammen und haben gemeinsam bereits etliche andere Bauteile für unterschiedliche Automobilzulieferer im 3-D Biegeverfahren fertigen können.“